2011
02.03

34 Euro pro Stunde als Lohn, das klingt schon sehr verlockend. Vor allem, da man keine große Ausbildung benötigt, keinen Hochschulabschluß und keine Voraussetzungen (außer einem Giro-Konto) mitbringen muß. Bei einer so großzügigen Entlohnung für eine Arbeit, die Studenten für wesentlich weniger machen würden, sollten alle Alarmglocken läuten. Wer das große Geld erhofft hat, wird sich bald im Visir der Staatsanwaltschaft wiederfinden!

Beworben wird dieses Stellenangebot per Spammail über gecrackte Server, was bereits zur Vorsicht rät: Mit Spamern macht man keine Geschäfte! Weshalb sollte sich jemand, der bereits mit unlauteren Mitteln über gecrackte Server wirbt, später an Gesetze halten? Die Mails sehen etwa so aus:

Hast Du eine Ahnung davon, was Mystery Shopping ist?

Mystery Shopping, das ist dein Ding!

Du gehst doch ins Restaurants essen und machst deine Einkaeufe in diversen Kaufhaeusern.
Verdien mit deinen taeglichen Einkaeufen Geld. Du kannst ein Testkaeufer werden!

-Als Testkaeufer bist Du als freier Mitarbeiter taetig.
-Du bekommst einen Stundenlohn von ueber 34 Euro.
-Man hat einen abwechslungsreichen und interessanten Job.
-Die Arbeitszeiten planst Du selber ein.
-Man hat einen Job, und der Job ist leicht.

Wenn Du Interesse hast, dann melde dich mit einer kurzer Nachricht bei uns.
Schreibe einfach dass Du Interesse hast mehr zu erfahren, und nenne in deiner Mail deine e-Mail-Adresse und deinen Vor- und Nachnamen.

Bei bestehender Interesse wende dich an folgende e-Mail-Adresse:
interesse@testerwerk.org

Moechtest Du nicht, dass wir Dich noch mals anschreiben, dann teile uns das bitte auch mit.

Wenn keine Interesse besteht, dann wende dich an folgende
e-Mail-Adresse:
keineinteresse@testerwerk.org

Mit besten Wuenschen, Ihr TESTERWERK-Team!

Inzwischen hat sich bestätigt, was vermutet wurde: es handelt sich um Geldwäsche! Von einem gepischten Konto wird großzügig Geld überweisen (ca. 6.000 Euro), der größte Teil davon soll dann anschließend per Western Union, Moneygram oder ucask weitergereicht werden, den Rest darf der Tester als Lohn behalten. Der Endempfänger nimmt in diesem Fall das Geld mit gefalschtem Ausweis entgegen und kann anschließend nicht mehr ermittelt werden.

Der Kontoinhaber, von dem das Geld stammt, wird das Geld juristisch vom Empfänger (dem Tester) zurück fordern. Dieser ist jedoch nicht mehr im Besitz des Geldes, da er dieses weitergericht hat und der schlußendliche Empfänger nicht mehr ermittelt werden kann. D.h. der Tester hat schlußendlich einen beträchtlichen finanziellen Schaden und hat sich zudem Straftatbestand der Geldwäsche schuldig gemacht!

Wer sich darauf eingelassen hat, sollte schleunigst einen Rechtsanwalt für Strafrecht aufsuchen!

Links zum Thema:
http://www.antispam.de/forum/showthread.php?30622-Super-Job-als-Tester-34-Euro-Stundenlohn

Share

No Comment.

Add Your Comment

You must be logged in to post a comment.