2011
01.04

Wer sich für den Verbraucherschutz engagiert, macht sich nicht nur Freunde, vor allem bei denen vor denen man warnt. Manchmal wird es aber auch amüsant, so wie jetzt im Fall des nicht existierenden Unternehmens Wiscos in Mannheim, das mir rechtliche Schritte androht.

Vor wenigen Tagen taumelte bereits eine Drohung per eMail bei mir ein, die der Spamfilter jedoch bereits ordnungsgemäß behandelte. Am Donnerstag Abend wurde mir dann noch eine witzige eMail mit PDF-Anhang zugesandt:

Absendeangabe:

Wiscos Deutschland Group
Sophienstr. 12
68159 Mannheim
Abteilung: Copyright-Services

Als Mailabsender wird angegeben “Copyright-Services // Wiscos Group – Niederlassung Deutschland <info@copyright-services.de>”, schaut man jedoch in den Mailheader, erkennt man, daß die Mail von werlemedia@googlemail.com abgeschickt wurde. Ein Weltkonzern, der Googlemail für seine eMail-Kommunikation verwendet?

Die Rechtschreibfehler lasse ich mal so im Zitat, sie unterstreichen wie ernst man das nehmen darf:

Sehr geehrter Herr Jens Kirchner, vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Unternehmen, leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass wir an einer Berichterstattung über unser Unternehmen nicht interessiert sind. Daher fordern wir Sie bis zum 03.01.2011 auf, folgende Beiträge unwiderruflich zu löschen:
http://blog.jkirchner.net/blog/angebliche-verfolgung-von-urheberrechtsverletzungen-4-wiscos-group-copyright-services/
http://blog.jkirchner.net/blog/angebliche-verfolgung-von-urheberrechtsverletzungen-3-die-abzocke-geht-weiter/
http://blog.jkirchner.net/blog/angebliche-verfolgung-von-urheberrechtsverletzungen-2/
http://blog.jkirchner.net/blog/neue-abzockmasche-angebliche-verfolgung-von-urheberrechtsverletzungen/
Weiterhin teilen wir Ihnen hiermit mit, dass wir mit den Firmen (Schneewittchen-Gutschein-Services) nichts kooperieren oder diese gar leiden, daher fordern Wir Sie hiermit auf, aus diesen ebenfalls unseren Namen zu entfernen.
Es versteht sich von selbst, das auch Foreneinträge, welche mit Ihrer IP Adresse gegen unser Unternehmen sind, unwiderruflich zu löschen sind.
Gleichzeitig fordern wir Sie hiermit auf, uns eine Unterlassungserklärung bis zum 03.01.2011 zu senden, andernfalls sehen wir uns gezwungen weitere gerichtliche Schritte gegen Sie einzuleiten.
Ihr Team von Copyright-Services
Pers. Philipp A. Werle
Geschäftsinhaber

Wenn ich das richtig sehe, fordert ein nicht existierendes Unternehmen (also quasi ein Nichts, schätzungsweise 185 cm groß), daß ich meine Beiträge lösche, in denen ich vor deren Abzocke warne, und droht mir rechtlich Schritte an, sollte ich dies nicht tun. Weiterhin soll ich eine Unterlassungserklärung abgeben und damit ohne Notwendigkeit meine persönliche Freiheit einschränken. Rechtsgrundlage für diese Forderungen: Er/Sie/es will es so.

Wie üblich eine kurze Frist gesetzt um Druck aufzubauen und den (nicht notwendiegen) Gang zum Rechtsanwalt zu verhindern. Wie man sieht ist die Frist bereits verstrichen und die Beiträge sind immer noch da. Jetzt bin ich schon ganz gespannt, welche rechtlichen Schritte mich erwarten!

So ganz nebenbei hat man wohl die eigene Pressemeldung vergessen, in der die Koorperation der beiden nicht existierenden Unternehmen Schneewittchen GmbH und Wiscos angekündigt wurde.

Share

No Comment.

Add Your Comment

You must be logged in to post a comment.