2010
12.18

Meine Glückssträhne muss sich dann ziemlich schnell herumgesprochen haben, weil es von Angeboten und Anfragen aktuell geradezu wimmelt: Partner with me versucht mich wohl deshalb ein James Dale Jr. zu kobern. Und auch PHOSA MHLONGO will mit mir laut Betreff ins “Geschäft.” kommen. Leider teilt er oder sie mir das mit einem Punkt am Ende des Betreffs mit, was mein Spamfilter sofort übel nahm. Wirklich Pech! Vielleicht klappt es ein anderes Mal. Sicher hat der oder die Gute inzwischen jemand anderen gefunden. Man muss auch gönnen können. Bei meiner derzeitige Glückssträhne muss ich niemandem hinterher rennen, der sich nicht wenigstens dreimal bei mir meldet oder, so wie Andrzej Krause, gleich massiv droht: Letzte Mahnung: Werden Sie reich! Ja nee, ist klar, ich arbeite daran.

Eine mir ebenfalls unbekannte Ihre Lara Kamps, “Ihre” ist m. E. ein ziemlich merkwürdiger Vorname, die offenbar mit der Registrierungsstelle der netlivearena.com beim spammen zusammen arbeitet, sendet mir VERTRAULICH – vermutlich deshalb bcc: –  angebliche Zugangsdaten zu. Da ich in Erwartung des neuen Reichtums leider anderweitig beschäftigt bin, kann ich mich nicht um jeden Sche… kümmern und habe beide Mails weggeworfen. Ob das ein Fehler war? Denn schon bedroht mich PayPal mit der Nachricht: Stellen Sie wieder vollen Zugriff auf Ihr PayPal-Konto her. Schreck lass nach, und das so kurz vor dem Wochenende, wo ja schnell zusätzliche Ausgaben drohen. Gerade noch rechtzeitig fällt mir ein, dass ich gar kein Paypal-Konto habe. Vermutlich wäre die Domain accaunt.de – was für eine dämliche Schreibweise! – die ich diesbezüglich kontaktieren sollte, gar nicht mehr erreichbar gewesen, weil ich den Schrott sehr spät aus dem Müll gefischt habe. Ohne stimmige Details wird das nie etwas, ihr Phiskioten!

Bei dem ganzen Stress komme ich kaum noch dazu auf meine Gesundheit zu achten. Da trifft es sich außerordentlich gut, dass mir Dr. Mable Hufenberg aus Russland zusichert, Abnehmen geht jetzt endlich ohne Sport. Weiss ja auch jeder, der sich an den einen oder anderen Spontispruch erinnert: Sport ist Mord, Ich bezweifle allerdings, dass bei dem Angebot etwas anderes abnimmt als mein Kontostand. Aus diesem Grund habe ich es mir auch gespart nachzusehen, was mir eine Dr. Heidun Maier von einer arztpraxis empfehlen will. Vermutlich ist das auch ein lebensbedrohliches Mittel um Pfunde los zu werden. Liebe spam-Mafia: was eure Kunden vor allem loswerden wollen, sind eure Müllmails. Nicht, dass ich da Hoffnung hätte, aber wünschen wird man sich das noch können.

Auch das Aufgebot angeblicher Akademiker kann darüber nicht hinwegtäuschen, dass euer spam lästig und reichlich öde ist; immer die gleichen Themen: Pillen, Uhren, Sex. Die Möchtegern-Akademiker neigen dabei verstärkt zu deftigen Sprüchen. Z. B. die angebliche Prof. Dr. Erna Schroeder aus Polen, die im Betreff fordert Schluss mit der sch-laffen Moehre. Ich stehe ja auf frisches Gemüse – vom Markt. Frau Dr. Erna Kraus weiss um angebliche Weltmeisterschaften im “na, Sie wissen schon was” und empfiehlt Mittel, mit denen man dabei angeblich konkurrenzfähig wird. Leute, was soll das? Nicht nur dass ich bei der “Sportart” vermutlich nicht einmal die Kreisklasse erreiche, ich bin glücklich verheitratet und meine Zeit als regionaler Casanova ist lange vorbei, so gilt für mich in jedem Fall Fairness. Und das bedeutet natürlich: “Keine Macht den Drogen”.  Ihr könnt eure gefälschten blauen Pillen also stecken lassen. Übrigens, die einzige Erna, die ich kenne, ist “Klein Erna” und eine echte Witzfigur. Die Häufung dieses Vornamens in Mails ist daher so ungewöhnlich, dass es auffällt. Das gebildete Frauen eine große Leidenschaft darin entwickeln sich möglichst vulgär auszudrücken, glaube ich schon gar nicht. Ich empfehle also dringend etwas kultivierter aufzutreten, sonst wird das nichts mit dem “Nahkampf”.  Vermutlich haben die “studierten Damen” zusammen mit Darrel Fox einige Zeit im nudistcampus verbracht.

CHIEF JAMES IBORI brüllt mich nicht nur mit einem Fake-Namen an, sondern ist auch sonst sehr laut: HELP ME, MY ENEMIES ARE AFTER ME. Ob es wirklich sinnvoll ist sich auf der Flucht via Internet an völlig Unbekannte zu wenden, die weit weg wohnen? Natürlich antworte ich nicht, denn eher verliert man Geld als der “Chief” sein Leben.

Wer immer noch glaubt, dass Microsoft eine globale E-Mail-Lotterie veranstaltet und wahllos Mails mit dem Betreff HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH ………….. Microsoft Winner bzw. CONGRATULATIONS………….. Microsoft Winner versendet, verdient es nicht besser. Das Microsoft meine Mailadresse besitzt, ist unwahrscheinlich: ich hatte noch nie einen Grund mich bei Bill Gates zu beschweren, denn der Text hier entsteht auf einem Linux-System. Auch ist kaum anzunehmen, dass jemand, der eine Verlosung startet, ohne dass die angeblichen Teilnehmer dafür Geld einsetzen müssen, mit dutzenden Mails in mehreren Sprachen dem offenbar uninteressierten Gewinner auffordert zu reagieren. Wie rät schon Lopez Pedro: carefully read this mail. Richtig, spammer! Hier tun es schon der Betreff und Sendeadresse, meint jedenfalls mein Spamfilter. Brian Dennis, der ängstlich anfragt CAN I TRUST YOU? kann ich beruhigen: sein spam ging ungelesen in die Tonne, ist also vertraulich und sicher. Das gilt auch für die Nachricht von Larisa Sonsnitkaya(i, die laut Mailadresse Susan Fernando heisst. Liebe Larisa/Susan: Dein Gebrüll BEMÜHUNG ZU VERWENDET IHM FÜR DIE KINDER DES GOTTES! ist aus Deiner Sicht bestimmt angebracht. Ich verstehe von dem Stuss dennoch kein Wort.

Article source: http://antispam.de/news/index.php?/archives/281-Liebe-spammer-25-....html

Share

No Comment.

Add Your Comment

You must be logged in to post a comment.