2011
02.16

Nachdem im Antispam-Forum bereits Anfang September 2010 eine Warnung vor falschen Posten auf der Telefonrechnung veröffentlicht wurde, reagiert nun auch die Bundesnetzagentur auf die Vielzahl von Beschwerden über die Firma Telomax, die für die betreffenden Rechnungsposten verantwortlich ist.

In einer Pressemitteilung der Bundesnetzagentur vom 29. Dezember 2010 wird mitgeteilt, dass für betreffenden Rechnungsposten, mit denen einen angebliche Teilnahme an einem Gewinnspieleintragungsdienst bezahlt werden solle, ein Rechnungslegungs- und Inkassierungsverbot verhängt wurde, und zwar rückwirkend ab dem 30. März 2010.

Für betroffene VerbraucherInnen bedeutet dies, dass sie eventuell bereits bezahlte Posten auf ihrer Telefonrechnung, die im Auftrag der Firma Telomax unter den Artikel-/Leistungsnummern 61404 und 83917 für die Teilnahme an einem Gewinnspieleintragungsdienst seit 30. März 2010 auftauchen, von Ihrem Telefonanbieter zurückfordern können. Üblicherweise werden die Beiträge mit der nächsten Rechnung erstattet, im Zweifel wenden Sie sich aber bitte direkt an Ihren Anbieter.

Im konkreten Fall schilderten viele Betroffene, sie hätten vor kurzem einen Anruf erhalten, in dem ihnen ein Kosmetikgutschein angeboten wurde. Kurz darauf erschienen dann die Rechnungsposten, zumeist für die vorgebliche Teilnahme an den Gewinnspieleintragungsdiensten Win-Finder oder Glücksfinder. In nahezu allen Fällen, die im Antispam-Forum diskutiert wurden, darf angezweifelt werden, dass ein Vertrag zustande kam, der die Rechnungsposten begründen würde.

Sie finden die Diskussion rund um diese Form der Abzocke im Antispam-Forum in den beiden Themen:
Warnung vor falschen Posten auf Telefonrechnungen und
Warnung vor Gewinnspielanrufen
Sollten Sie Probleme mit der Rückforderung bereits bezahlter Beträge haben, so können Sie dort Rat und Hilfe suchen.

Der Verein Antispam e.V. begrüßt das gegen Telomax verhängte Rechnungslegungs- und Inkassierungsverbot. Die Bundesnsetzagentur nimmt damit ihre Verantwortung relativ zeitnah wahr und handelt mit einer wirksamen Maßnahme, die im Interesse des Endverbrauchers liegt.

Update: Die Bundesnetzagentur hat das rückwirkende Rechnungslegungsverbot gegen die Firma Telomax auf die Artikel-/Leistungsnummern 11004 und 12000 erweitert, wie einer weiteren Pressemitteilung vom 20. Januar 2011 zu entnehmen ist. Demnach betreibt die Firma Telomax weiterhin Abbuchungen zweifelhafter Natur, die auf der gleichen Abzockmasche beruhen, jetzt allerdings unter den Leistungsbezeichnungen „12000 Premium Abonnement Services www.tel-and-pay.de“ oder “11004 Mehrwertdiensteabonnements”. Es gelten die gleichen Hinweise, wie bei den oben genannten Artikel-/Leistungsnummern.

Die schnelle Reaktion der Bundesnetzagentur auf weitere Verbraucherbeschwerden zeigt, mit welcher Dreistigkeit mittlerweile Verbraucher abgezockt werden. Wir hoffen, dass diese Vorfälle dazu führen, dass die Bundesnetzagentur die Zulassung der Firma Telomax als Mehrwertdienstleister intensiv prüft. Die Zuverlässigkeit des Anbieters darf jedenfalls bezweifelt werden, auch angesichts der Tatsache, dass die Firma, in deren Auftrag man zu handeln vorgibt, nicht existiert.

Update 2: Am 11.02.2011 weitete die Bundesnetzagentur ihr Verbot gegenüber der Firma Telomax nochmal deutlich aus. Wie der zugehörigen Pressemitteilung der Bundesnetzagentur zu entnehmen ist, wurde mit Rückwirkung bis zum 23.12.2010 auch ein Verbot für die Artikel- Leistungsnummern 83918 bis 83924 erlassen, ergänzt um ein präventives Inkassierungsverbot gegen eine lange Liste von weiteren Artikel- und Leistungsnummern, das ab dem 11. März 2011 gilt. Darunter fallen die Artikel- bzw. Leistungsnummern 61402, 77524, 77526 und 83925 bis einschließlich 83966.

Gerade die letzte Maßnahme und die Vielzahl der davon betroffenen Nummern legt den Schluss nahe, dass die Telomax systematisch weiter Gelder einziehen wollte. Man hat sich dem Anschein nach schon einmal mit genügend weiteren Artikelnummern bei der Telekom eingedeckt. Der Verein Antispam e.V. begrüßt den umfassenden Ansatz, den die Bundesnetzagentur hier verfolgt. Wieso der Firma Telomax allerdings nicht die Zulassung als Mehrwertdienstanbieter entzogen wird, bleibt weiterhin fraglich. Wir hoffen darauf, dass auch diese Maßnahme in Kürze folgt.

Article source: http://antispam.de/news/index.php?/archives/291-Update-2!-Bundesnetzagentur-geht-gegen-Telomax-vor.html

Share

No Comment.

Add Your Comment

You must be logged in to post a comment.